Kommission 2: Lehr- und Trainerkommission
Peter Richarz
DRS Referat Klinik, Lehre und Breitensport
BUK Hamburg
Bergedorfer Straße 10
21033 Hamburg

Ausschreibung für die Ausbildung von Trainern RBB 2012

Diese Ausschreibung für die Ausbildung Trainer RBB 2012 setzt die aktuelle Kooperation mit der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft  ( VBG)“ um und ist zunächst auf das Ausbildungsjahr 2012 begrenzt. Die Ausbildungsinhalte werden entsprechend der VBG- Inhalte erweitert. Weiterhin gelten grundsätzlich die „Bestimmungen für die Aus- und Fortbildung
Diese Regelung bezieht sich auf ein Angebot der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft  ( VBG)“, wonach Bereiche der Ausbildung von der VBG finanziell unterstützt werden. Demzufolge können für diesen Bereich keine Ansprüche geltend gemacht werden.

Im Einzelnen dazu folgendes:

1. Ausbildung

Die LTK bietet für 2012 den Ausbildungsgang Trainer RBB in den folgenden Kategorien an:

1.1 Grundlagenschein Rollstuhlbasketball Kinder- und Jugendsport
1.2 Grundlagenschein Rollstuhlbasketball Basis
1.3Trainer Lizenz C-Rollstuhlbasketball

2. Ausbildungsumfang

Der Ausbildungsumfang entspricht den einschlägigen Vorgaben für die Ausbildung von Trainern des FB RBB, des DRS und des DBS.
Im Einzelnen ist das folgendes:

2.1 Grundlagenschein Rollstuhlbasketball Kinder und Jugendsport(GLS Ki-/Ju)
75 LE

Die Ausbildung besteht aus Teil 1 und Teil 2.

  • Teil 1 ist identisch mit dem für die Ausbildung GLS RBB Basis und Lizenz C-RBB.
  • Teil 2 ist ein spezifisch auf Kinder und Jugend Rollstuhlbasketball ausgerichteter Ausbildungsteil und wird in Zusammenarbeit mit der Kommission 4 veranstaltet!
    Der Teil 2 für KiJu RBB ist nicht Bestandteil der o. b. Regelung, d.h. für Teil 2 wird kein Kostenzuschuss durch die VBG geleistet!

2.2 Grundlagenschein Rollstuhlbasketball Basis (GLS RBB Basis)
75 LE

Der GLS RBB Basis ist leistungsorientiert und die Vorstufe zur Lizenz C-RBB, mit dem, entsprechend der Ausbildung, begrenzten Geltungsbereich auf untere Ligen im Pflichtspielbetrieb des FB RBB.

Die Ausbildung besteht aus Teil 1 und Teil 2, die inhaltlich identisch sind mit dem Ausbildungsgang Lizenz C-RBB.

Abschluss der Ausbildung bildet eine vorgegebene theoretische Prüfung am Ende Teil 2.

2.3 Lizenz C – Rollstuhlbasketball (C-RBB)
120 LE

Die Lizenz C-RBB ist ein leistungsorientierter Ausbildungsgang für die obersten Spielklassen des Pflichtspielbetriebs des FB RBB.
Dem entsprechend erstreckt sich der Geltungsbereich auf alle Ligen, hauptsächlich aber auf den Bundesliga-Bereich im Pflichtspielbetrieb.

Die Ausbildung besteht aus Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4.

Den Abschluss der Ausbildung bildet eine vorgegebene theoretische und praktische Prüfung in Teil 4.
Die Ausgabe einer Lizenz C-RBB durch den DBS an den jeweiligen Erwerber erfolgt nur dann, wenn ein gültiger Nachweis über die Ableistung eines „Erste-Hilfe-Kursus“ vorgelegt werden kann.

3. Ausbildungsinhalte

Die Ausbildungsinhalte der Teil 1 – 4 sind aufeinander abgestimmt und bauen aufeinander auf. Somit ist die Ausbildung in Teil 1 für alle Lizenzgruppen gleich.

3.1
Mit Teil 1 wird den Kandidaten neben dem Ausbildungswochenende eine Hausarbeit mit vorgegebenem Thema aufgegeben, die zeitlich terminiert, noch vor Beginn des Teils 2 vorliegen muss. Details dazu werden vor Ort bekannt gegeben.

Entspricht die Arbeit nicht dem vorgegebenen Thema bzw. genügt sie nicht den Ansprüchen entsprechend dem zu fordernden Ausbildungsstand, gilt die Aufgabe als nicht erfüllt. 
Zwischen dem Teil 1 und dem Teil 2 der Ausbildung muss außerdem ein Bewerber bei einem fremden Verein Hospitieren. Diese Hospitation muss rechtsverbindlich attestiert sein.
Der zeitliche Umfang von Hausarbeit und Hospitation beträgt 15 LE und ist Bestandteil der Sollstunden des Ausbildungsganges.

3.2
Ab Teil 2 zweigen die Ausbildung für den Kinder- und Jugendbereich und den für den eigentlichen Trainerbereich voneinander ab.

Mit Abschluss des Teils 2 endet die Ausbildung für den Grundlagenschein RBB Basis und schließt mit einer theoretischen Prüfung ab. Diese Prüfung muss bestanden werden. Dazu müssen 70% der zu erreichenden Punkte des Prüfungskatalogs erreicht werden. Bei Nichtbestehen der Prüfung wird der Trainerschein nicht ausgehändigt.
Eine Nichtbestandene Prüfung kann wiederholt werden, wobei sich ggfs. die materielle Situation ändert.

3.3
Die Teile 3 und 4 sind die Fortsetzung des Ausbildungsganges, aus den Teilen 1 und 2, zur Erreichung der Lizenz C-RBB.

Mit Abschluss des Teils 3 wird ein schriftlicher Wissenstest durchgeführt. Dieser Test soll den Ausbildungsstand der Kandidaten aufzeigen. Während Teil 3 der Ausbildung wird den Kandidaten ein Thema für die Lehrprobe in Teil 4 aufgegeben. Die Abgabe der Lehrprobe ist zeitlich terminiert und muss spätestens 1 Woche vor Beginn des Teils 4 schriftlich vorliegen. Details werden vor Ort bekanntgegeben.

3.4
Der Teil 4 ist dem Grunde nach ein Prüfungsteil. Bestandteil ist die theoretische und die praktische Prüfung.

In der theoretischen Prüfung müssen Fragen eines Prüfungskatalogs richtig beantwortet werden. Diese Prüfung gilt als bestanden, wenn 70% der zu erreichenden Punkte erzielt werden. 
In der praktischen Prüfung müssen die Inhalte der Lehrprobe in die Praxis umgesetzt werden. Dabei sind die Themen der Lehrproben Trainingseinheiten einer RBB-Mannschaft.
Anhand eines Bewertungsbogens werden die einzelnen Prüfungsschritte positiv oder negativ bewertet. Überwiegen die positiven Bewertungen gilt die Prüfung als bestanden.

3.5
Ein nicht bestandener Prüfungsteil kann wiederholt werden.

Zeit und Ort werden den jeweils Betroffenen zu dem Zeitpunkt mitgeteilt, zu dem dieses Ereignis eintritt. Außerdem werden die Voraussetzungen mitgeteilt, unter denen diese Wiederholung möglich ist.

4. Kosten

4.1 Lehrgangsgebühren

Die VBG übernimmt bei allen 4 Ausbildungslehrgängen sowie dem zugehörigen Erste Hilfe Lehrgang die Kosten für Unterkunft, Verpflegung. Ausgenommen hiervon ist der Teil 2 im Ausbildungsgang Grundlagenschein Rollstuhlbasketball für Kinder und Jugendliche (GLS Ki/Ju).
An- und Abreise
Fahrtkosten, die den Teilnehmern entstehen, werden von der VBG in Form einer Pauschale erstattet. Ausgenommen hiervon ist der Teil 2 im Ausbildungsgang Grundlagenschein Rollstuhlbasketball für Kinder und Jugendliche (GLS Ki/Ju).

4.2 Lizenzen und Lehrmaterialien

Für die Lizenzierung der Bewerber und die zur Verfügung zu stellen Lehrunterlagen wird eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 30,- € je Bewerber und je Lehrwochenende erhoben. Der Gesamtbetrag ist vom Verein des Bewerbers oder der Bewerber zu tragen.

5. Termine und Lehrort

Alle angebotenen Ausbildungsteile werden ausnahmslos in den Einrichtungen der „Manfred-Sauer-Stiftung“ in Lobbach durchgeführt. Die im Terminplan aufgeführten Termine und die angegebenen Lehrorte sind von der VBG vorgegeben und verbindlich.

Die Veranstaltungen für den Nachweis „Erste-Hilfe“ gilt in erster Linie für die Bewerber zur Lizenz C-RBB. Andere Bewerber, allerdings nur aus dem Ausbildungsgang 2012, können auch teilnehmen, sofern das Platzangebot ausreichend ist.

6. Anmeldung und Anmeldeschluss

6.1
Der LTK ist bewusst, dass der Teil 1 des Ausbildungsganges an einem Wochenende stattfindet, an dem auch Pflichtspiele stattfinden und deshalb potenzielle Bewerber Schwierigkeiten haben könnten, den Termin wahrzunehmen. Es sollten aber die kurzfristigen Vorteile gegen die langfristigen aufgewogen werden. 

6.2
Eine Anmeldung kann ab dem 01.01.2012 bei der Geschäftsstelle der LTK erfolgen. Dazu ist ausschließlich das dafür vorgegebene Anmeldeformular zu verwenden. Andere Formulare oder eine andere Form der Anmeldung sind nicht gültig und werden nicht akzeptiert.

6.3
Mit der Anmeldung oder den Anmeldungen ist der Betrag der Aufwandsentschädigung entsprechend der Anmeldung auf das Konto des FB RBB zu überweisen. Bei Verzug der Zahlung um max. 7 Tage, wird eine Anmeldung ungültig.

6.4
Die Bankverbindung ist im Anmeldeformular enthalten

6.5
Die Zusendung des Anmeldeformulars kann per Briefpost, Fax oder als Anhang einer Email durgeführt werden. Eine Anmeldung als Inhalt einer Email wird nicht akzeptiert. Der Absender hat dafür zu sorgen, dass die Übersendung in leserlicher Form stattfindet.

Anmeldeschluss ist der 16.02.2012

6.6
Anschrift für eine Anmeldung

Geschäftsstelle LTK
Friedrich Pollmann
Brehmstraße 13
50735 Köln

Tel.        0221 – 6910830
Mobil     01577 - 6665789
Fax         0221-969 2663
Email     f.pollmann@hotmail.de

7. Einladung

Wie o. a. wird der Ausbildungsgang 2012 in den Einrichtungen der Manfred-Sauer-Stiftung durchgeführt. Demzufolge wird alles was ein Lehrgangswochenende betrifft, Aufenthalt, An- und Abreise, von dort geregelt.  

7.1
Die Einladungen von dort werden nach den dort geltenden Vorgaben geregelt und sind für alle verbindlich.

7.2
Die von der MSS zugesandten Einladungsformulare sind verbindlich und entsprechend zu beachten und zu behandeln.

7.3
Andere Einladungen sind nicht wirksam, es sei denn, es wird ausdrücklich und als verbindlich erkennbar darauf hingewiesen.

8. Rechtsmittel

Der Ausbildungsgang 2012 ist eine in sich geschlossene Veranstaltung, aus der üblicherweise keine Rechtstitel erwachsen können.
Nur folgendes kann möglich sein:

8.1
Begebenheiten aus dem fachspezifischer Bereich der Ausbildung Trainer, für den die LTK zuständig ist.

8.2
Bei Unterbrechung oder Abbruch der Ausbildung entsteht kein Anspruch darauf, zu einem anderen Zeitpunkt, unter denselben finanziellen Voraussetzungen die Ausbildung fortzuführen oder wieder aufzunehmen.

8.3
Eine Fortsetzung oder die Wiederaufnahme der Ausbildung ist dann nur nach Maßgabe der LTK des FB RBB möglich.

8.4
Bei einer erneuten Prüfung nach dem Nichtbestehen einer Prüfung gelten die gleichen Bedingungen, nur nach Maßgabe der LTK.

9. Sonstiges

Alle nicht näher bezeichneten Punkte, werden einvernehmlich nach den Vorgaben der VBG und der LTK geregelt.
Auskünfte erteilt bis zum Anmeldeschluss die Geschäftsstelle der LTK.
Danach sind die zuständigen Stellen der „Manfred-Sauer-Stiftung“ maßgebend.